Klavierwettbewerb in Paris 2014

Nach einer erfolgreichen Teilnahme im Jahre 2013 beim größten Klavierwettbewerb für Amateur-Pianisten der Welt habe ich mich entschlossen, 2014 erneut daran teilzunehmen.
Das Zusammentreffen und der Austausch mit anderen Pianisten, für die das Klavierspiel im Leben einen besonders wichtigen Stellenwert hat und rein aus Freude und Leidenschaft ausgeübt wird, sowie die Erfolgreiche Plazierung unter den besten 20 Kandidaten von 100, haben mich genug motiviert.
Zu hören gab es damals das vierte Scherzo von Chopin und die Barcarolle.

Durch meine große Motivation gelang es mir 2014, mich schließlich in allen Vorrunden zu qualifizieren und erreichte die Finalrunde, in welcher zusammen mit 5 weiteren Finalisten ein 3-stündiges Konzert vor über 800 Zuhöhern gespielt wurde. Besondere Begeisterung seitens der Zuhörer erhielt ich durch die Sonate Op. 2, No. 3 von Ludwig van Beethoven. Weiterhin gab es die dritte Sonate von Chopin, sowie eine Etude von Kapustin zu hören.

Trotz der Wettbewerbssituation, deren Konkurenzgedanke eigentlich im kompletten Widerspruch zur musikalischen Tätigkeit steht, stand bei mir die Freude am Musizieren und der Spaß im Vordergrund.
Wenn das kein Grund für eine Teilnahme im nächsten Jahr ist...